Hafermann Reisen ist Ihr Experte in NRW für alle Reisewünsche - Unternehmensgeschichte

2011

Das Unternehmen feiert auf seinem Betriebshof in Witten sein 100-jähriges Firmenjubiläum mit 2.000 geladenen Gästen. Während des gesamten Jubilä­umsjahres werden 100 Jubiläumsreisen zu besonderen Reisepreisen angebo­ten.

2008

Einführung eines noch attraktiveren Abholservices im Bereich Club-Touren, Städte- und Musicalreisen ab 8 Personen. Abholung vom Club-Lokal oder ei­ner anderen frei wählbaren Stelle – und das fast überall kostenlos!

2007

Kompletter Relaunch des Katalogkonzeptes und des Kataloglayouts.

2003

In diesem Jahr feiern die landschaftlich reizvollen Gesellschaftsreisen Premie­re. Mit einem umfassenden Programm, welches dem Kunden sogar Well­ness-Pakete anbietet, lockt Hafermann Reisen zu landschaftlich besonders schönen Zielen. Sehr erfolgreich wird die Reise nach Cornwall, ins Land der Rosamunde Pilcher, verkauft.

2002

Hafermann Reisen präsentiert seinen neuen Abholservice. Bei allen „Erlebnis- und Studienreisen“ und „Flusskreuzfahrten“ kann die Reise nun vor der Haus­tür des Reisegastes beginnen. Alle „Städte & Musicals“ und „Club-Touren“ Gäste werden ab 8 Personen von einer zentralen Stelle bzw. vor ihrem Club­lokal abgeholt.

2000

Das Weltereignis EXPO 2000 in Hannover findet statt. Mehr als 7.000 be­geisterte Gäste erleben mit Hafermann Reisen die erste Weltausstellung in Deutschland.

1998

Der Flusskreuzfahrten-Katalog wird erstmalig auf den Markt gebracht und entpuppt sich auf Anhieb als Senkrechtstarter. Besonders beliebt sind die Reisen auf Donau, Rhône, Seine, Rhein, Elbe und Havel.

90er

Die Deutschen werden immer reiselustiger. Keiner möchte mehr auf seinen Ur­laub – die schönsten und kostbarsten Wochen des Jahres verzichten.

1987

Weit vor dem Türkei-Boom war Hafermann Reisen in Ost-Anatolien auf einer Jungfernreise unterwegs. Außerdem ist 1987 die Premiere des Spezialkatalo­ges Städte-Trips.

1986

Das Musical "Cats" feiert in Hamburg Premiere. Hafermann erkennt den Trend der Zeit und legt die erste Musicalreise nach Hamburg auf. Das Musicalfieber grassiert in Deutschland mit Starlight Express, Das Phantom der Oper und vielen anderen Musicals. Mehr als 20.000 Gäste erleben mit Hafermann Reisen jährlich ein schö­nes Musical. In diesem Jahr ist außerdem die Premiere des Spezialkataloges Rund- & Studienreisen. Heute bietet Hafermann Reisen in diesem Katalog die schönsten Reiserouten von Europa an. Unsere fachkundigen Reiseleiter bringen den Kunden die fremden Kulturen und Mentalitäten der Gastländer auf eine ganzheitliche Art und Weise rüber. Die Gäste übernachten stets in persönlich ausgesuchten Hotels der gehobenen Kategorien.

1978

Hafermann realisiert den Bau eines neuen, sehr modernen Betriebshofes.

1976

Als erster Busreiseveranstalter aus NRW wagte sich Hafermann mit seinen Kunden hinter den „Eisernen Vorhang“ auf die „alte Rollbahn“ nach Moskau. In diesem Jahr wird außerdem erstmals ein Spezialkatalog „Club-Reisen“ auf den Markt gebracht. Dieses neue Marktsegment entpuppte sich sofort als „Shooting-Star“, denn es wurde auf Anhieb von mehr als 5.000 Gästen ge­bucht. Heute gehen mit Hafermann Reisen jährlich bis zu 23.000 Gäste auf vergnügliche Club-Tour.

1975

In diesem Jahr führte Hafermann Reisen die erste Studienreise nach Süd­spanien und Marokko durch. Damit wurde der Grundstein für ein qualitativ hochwertiges Wachstumsprodukt gelegt.

1973

In Nizza stellt Hafermann dem internationalen Reisepublikum die Welt­neuheit im Reisebusbau, den legendären Kässbohrer Setra S 200 vor. Dieser dreiachsige Omnibus war äußerst komfortabel ausgestattet und wurde deswegen von der internationalen Jury zum „Rolls Royce“ unter den Reisebussen gekürt.

1971

Die internationale Omnibus-Ralley lockte viele Busse aus ganz Europa nach Nizza. Auch Hafermann war dabei und erkämpfte sich drei Pokale u.a. für die beste Reisedurchführung und fachkundige Reiseleitung. Au­ßerdem wurden die „Disziplinen“ Geschicklichkeitsfahren und der Karos­seriewettbewerb gewonnen.

1970

Eine neue Ära brach an. Erstmalig erschien ein vierfar­biger Reisekatalog im DIN A 4 Format. Das Urlaubsge­schäft boomte zur Costa Brava und jährlich fuhren bis zu 10.000 Reisegäste nach Spanien.

1969

In diesem Jahr fuhr der erste Skyliner nach Paris. Dieser Bus war eine Weltneuheit ausgestattet mit komfortablen Schlafliegesitzen, Klimaanlage, kleinen Tischen, WC und Bordrestauration.

1967

Mit der steigenden Nachfrage nach mehr Komfort im Reisebusverkehr kauft Hafermann den ersten Fernreisebus mit Toilette und Kühlschrank – ein Setra vom Typ S 14. Mit dieser weittragenden Entscheidung erschloss sich das Unternehmen eine neue Kundengruppe, so daß die Teilnehmer­zahlen weiter sprunghaft anstiegen.

1961-1966

Helmut Hafermann baut mit seiner Frau Elma das elterliche Unternehmen konsequent weiter aus. Die Deutschen werden zunehmend reiselustiger und auf der Europakarte gibt es immer weniger Flecken, die nicht von Hafermann-Bussen angesteuert werden. Hafermann trägt den höheren Kundenansprüchen Rechnung und modernisiert seine Flotte permanent.

1956

In diesem Jahr findet – wie auf dem Bild zu sehen – die erste Geschäftsführerbesprechung von Christel und Meinhold Hafermann statt. Hafermann Reisen führt als einer der ersten Reiseveranstalter eine regelmäßige Buslinie nach Spanien mit großen Erfolg durch. Außerdem über­nimmt Hafermann in diesem Jahr den Busbetrieb des Wettbewerbers Paul Rosenkranz. Die Busflotte wuchs dadurch sprunghaft auf 30 Fahrzeuge.

1954

Nach Österreich und Italien eroberten die reiselustigen Deutschen nun auch Spanien mit der Costa Brava.

1950

Im Zuge des Wirtschaftswunders wollten die Bundesbürger Urlaub in „Bella Italia“ ver­bringen. So führten einige Reisen beispielsweise nach Pisa.

1949

Die Eltern der heutigen Hafermann-Generation krempelten die Ärmel hoch und der Wiederaufbau des Unternehmens begann. Mit einem Sattelschlepper aus amerikani­schen Armeebeständen fand die erste Ferienreise nach Oberstdorf und ins Kleinwal­sertal statt.

1946

Der 2. Weltkrieg setzte dem Unternehmen schwer zu. Der gesamte Betrieb, die Wohnhäuser in der Brüderstraße und alle 8 Busse wurden bis auf einen zerstört. Mit diesem Bus kam Helmut Hafermann in diesem Jahr aus dem Krieg zurück, wo er mit seinem Bus als Kraftfahrer zu Wehrmachtsfahrten eingesetzt wurde.

1930

Früher als andere erkennt die Hafermann-Familie die Möglichkeiten des erwachenden Tourismus und eröffnet in Witten und Dortmund die ersten beiden Reisebüros.

1926

Durch die Errichtung der Wittener Freilichtbühne auf dem "Hohenstein" und deren Besucher steigt die Nachfrage nach Personenbeförderung überdurchschnittlich an. Viele Tausend Wittener wollen sich dieses Spektakel nicht entgehen lassen und verlangen nach bequemer Beförderung. Grund genug für "August vom Bahnhof" - so nennt ihn inzwischen ganz Witten - sich grundsätzlich Gedanken über die Transportbranche zu machen. Zusammen mit seiner Frau Frieda entwickelt er ein eigenes Konzept für den Bau von Reisebussen und realisierte es. Durch diese Innovation wird August Hafermann zum Bahnbrecher der ganzen Branche und besitzt ein Kraftdroschken- und Reisebusunternehmen der ganz besonderen Art.

1911

Mit der Anmeldung des Gewerbes beginnt die offizielle Hafermann-Zeitrechnung. In diesem Jahr steigt August Hafermann, von seinen Mitbewerbern zunächst leicht belä­chelt, auf die Benzinkutsche – auch Kraftdroschke genannt – um. August Hafermann hatte damit Erfolg und seine 20 Pferdestärken waren sehr beliebt.

1904

1904 startet der unternehmenslustige August Hafermann, festlich gekleidet mit steifem Zylinder, hoch auf dem Kutschbock seiner Pferdedroschke sein "Transportunternehmen".